12 AugMobiler Messestände und roll up Displays

mchighend.chEine Messe ist immer ein idealer Standort, um sein Unternehmen und die Produkte perfekt zu präsentieren. Dabei ist jedoch sicherlich durchaus von herausragender Bedeutung, mit welchen Systemen seinen Messestand in Szene setzt. Mit dem optimalen Equipment wird es sicherlich gelingen, eine ideale Außenwirkung zu erzielen, die zugleich auch den Gewinn neuer Kunden bewirkt. Hierzu stehen den Firmen entsprechend geeignete Möglichkeiten in unterschiedlichen Größen und Formen zur Verfügung, die individuell und maßgeschneidert auf die eigenen Ziele ausgerichtet sind und bestmögliche Lösungen anbieten.

Zahlreiche Vorzüge des mobilen Messestands

Der wesentliche Vorteil eines mobilen Messestands liegt sicherlich am schnellen und kinderleichten Auf – und Abbau, denn dieses kann bereits durch eine einzige Person problemlos vorgenommen werden. Das Pop – Up – Faltdisplay stellt in diesem Zusammenhang die einfachste und zugleich kostengünstigste Möglichkeit dar, um Unternehmen und Produkte wirksam in Szene zu setzen. Mit wenigen Handgriffen werden die mit den eigenen Motiven versehenen Flächen wie vorgesehen befestigt und können darüber hinaus auch außerhalb von Messen zu Präsentationszwecken individuell genutzt werden. Schnell wird man mit diesem Produkt weitere, zahlreiche Vorzüge erkennen, wie zum Beispiel

  • • Für kleinere und größere Standflächen geeignet
  • • Unterschiedliche Ausbauoptionen, Beleuchtung inkludiert
  • • Problemloser Transport mittels Transportbox
  • • Unterschiedliche Modellvarianten verfügbar
  • • Geringer Aufwand, große Wirkung

Anhand dieser kurzen Auflistung wird bereits deutlich, dass man mit diesen mobilen Messeständen auf jeder Veranstaltung sicherlich perfekte Optionen besitzt, um eine ideale Wirkung zu erzielen. In diesem Zusammenhang erhält man über Mobile Messestände und Roll Up Displays von mchighend.ch weitere wissenswerte und nützliche Informationen und detaillierte Angaben.

Vorteile des Roll up Displays

Qualitativ hochwertige Roll up Displays bieten ebenso eine perfekte Möglichkeit auf Messen und bei Präsentationen, eine extraordinäre Inszenierung nach eigenen Maßstäben und Vorstellungen vorzunehmen. Je nach Bedarf kann die Grafik mehrfach ersetzt werden, ohne dass das Produkt Schaden nehmen wird. Die einfache und zugleich schnelle Installation der unterschiedlichen Formen der Roll up Displays bieten den Kunden weitere Vorteile, von denen man sicherlich nachhaltig profitieren wird. Der mühelose Transport sowie der permanente Schutz der Grafik vor äußeren Einflüssen runden das Bild positiv ab.

26 MrzEs wird bunt – Farbetikettendrucker auf dem Vormarsch

In den letzten Jahren sind Farbetikettendrucker zunehmend beliebter geworden – inzwischen ersetzen sie sogar in zahlreichen Bereichen den klassischen Schwarz-Weiß-Druck im Thermotransfer- bzw. im Thermodirekt-Verfahren. Doch wobei handelt es sich bei diesen Druckern eigentlich ganz genau?

Die vielen Funktionen von Farbetikettendruckern

Farbetikettendrucker werden auch als Labeldrucker bezeichnet. Dabei handelt es sich um spezielle Druckeinheiten, mit denen sich Aufkleber und Etiketten – entweder einzeln oder auch als Seriendruck – in den verschiedensten Größen und Formen drucken lassen. Ganz egal, ob bei Postagenturen, im medizinischen Bereich oder auch im Kaufhaus, Farbetikettendrucker werden immer populärer.

Wie auch bei einem ganz normalen Drucker gibt es zunächst ganz einfach aufgebaute Farbetikettendrucker, welche mit Tintenpatronen arbeiten, um damit Etiketten zu bedrucken. Das Prinzip ist also sozusagen dasselbe wie bei einem normalen Druckgerät, allerdings werden hier “am laufenden Band” Etiketten oder Aufkleber gedruckt, da diese sich in der Regel auf einer Rolle aus Papier befinden. Eine andere Art sind Farbetikettendrucker, die mit dem Thermodruckverfahren arbeiten. Bei diesem gibt es zudem die Variante des Thermotransferdrucks, welcher jedoch sehr kostenintensiv ist.

Darüber hinaus sind viele Farbetikettendrucker dazu in der Lage, neben Endlosdrucken auch einzelne Blätter zu verarbeiten, was besonders praktisch ist. Genau diese Vielfalt an Funktionen macht diese Drucker so einzigartig und rentabel. Die Systeme können selbstklebende Etiketten problemlos in großer Anzahl produzieren, gleichzeitig sind jedoch auch kleine Mengen als einzelne Blätter druckbar. Hierfür sind Farbetikettendrucker mit einer zusätzlichen Einzelblatt-Lade ausgestattet. Hochmoderne Geräte werden sogar mit normalem Papier fertig und drucken kratz- und wischfest Etiketten. Weil sich die Partikel der Toner in das Endlosmaterial “einbrennen”, sind die Ausdrucke farbecht und beständig.

Wichtig ist jedoch, dass man beim Kauf eines Farbetikettendruckers auch an die laufenden Kosten für die Tintenpatronen denkt. Einige Anbieter haben beispielsweise ausschließlich codierte Patronen im Angebot – diese sind sehr teuer. Ebenfalls hinderlich ist, wenn nur die Patronen des Herstellers in das Gerät eingesetzt werden können, was leider bei vielen Herstellern noch der Fall ist. Daher lohnt es sich, vor einem Kauf einen umfassenden vergleich durchzuführen, bei dem man sowohl den Preis als auch die Funktionen und die laufenden Kosten genau unter die Lupe nimmt.

29 MaiDer Airprint Drucker – Vom iPhone kabellos drucken

Dank zahlreicher technischer Innovationen haben sich die alltäglichen Abläufe deutlich vereinfacht, wobei für garantiert jeden Anspruch und Bedarf das passende Gerät geboten wird. Gerade die kabellose Technik schreitet immer weiter voran, wobei man mittlerweile ohne direkte Verbindung über einen so genannten Airprint Drucker an entsprechende Dokumente kommen kann. In Kombination mit dem eigenen iPhone lassen sich alle gewünschten Inhalte bequem drucken. Gerade die auf dem kompakten Alleskönner abgelegten Fotos möchte man früher oder später auch in Händen halten oder sich als Bild an die Wand hängen können. Mit dem Airprint Drucker ist dies ohne weiteres möglich, wie die nachfolgenden Zeilen eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Die intuitive Bedienung beim Airprint Drucker

Dieses System des kabellosen Druckens basiert auf der im Jahr 2010 vom bekannten Elektronikkonzern Apple entwickelten Technologie, sämtliche Inhalte, wie Fotos oder aber auch Dokumente, über ein bereits eingerichtetes drahtloses Netzwerk zu drucken. So reichen in den meisten Fällen bereits vereinzelte Mausklicks aus, um den gewünschten Druckvorgang der ausgewählten Medien in die Wege zu leiten, was nicht zuletzt auf der Touchscreen-Fähigkeit der jeweiligen Exemplare besonders benutzerfreundlich vonstatten geht. Dank des technologischen Fortschritts finden sich heutzutage viele unterschiedliche Airprint Drucker auf der Markt vor, weshalb man als potentieller Kunde hier die absolut freie Wahl aus verschiedenen Exemplaren hat und das persönlich am vorteilhaftesten erscheinende Modell einmal genauer unter die Lupe nehmen kann. Aufgrund der schieren Masse an Airprint Druckern kann sich ein übersichtlicher Vergleich vor dem Fällen einer möglichen Kaufentscheidung in jedem Fall lohnen, um die jeweiligen technischen Vorzüge genauestens abwägen zu können. Wenn Sie nun noch nähere Informationen zu dieser innovativen Möglichkeit des kabellosen Druckens erfahren möchten, dann werden Sie unter http://www.airprintdrucker.de mit Sicherheit fündig werden!

24 AugVor dem Kauf auf dem Tinte und Toner Blog informieren

Einfaches und hochwertiges Drucken, ist heute schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Im Zeitalter des Computers lassen sich Schriftstücke und Fotos einfach und schnell am heimischen Drucken vervielfältigen. Wer dabei Qualität wünscht, sollte allerdings einiges beachten, denn nicht jeder Drucker und jeder Toner bringt die gleiche Qualität. Und dann sind da ja immer noch die Kosten, welche von Toner zu Toner variieren. Der Markt bietet zwar heute zahlreiche Billigprodukte auch bei Toner und Druckerpatronen, doch lassen diese meist mehr als zu wünschen übrig.

Qualität vor Preis

Wer Toner und Druckerpatronen kaufen will, sollte nicht unbedingt zuerst auf den Preis achten. Tipps und Tricks zum Kauf gibt es auf dem Tinte und Toner Blog. Die Qualität spielt eine wichtige Rolle für die Funktionalität des Toners oder der Druckerpatronen und die Druckqualität.

Und auch auf die Tinte sollte ein Blick geworfen werden. Oft ist es für Laien nicht zu erkennen, welche Druckerpatrone und welcher Toner gut ist. Online-Shop und der Tinte und Toner Blog können zum Thema Kompatibilität beraten. Toner von geprüften Herstellern garantieren meist eine bessere Druckqualität und eine einfachere Handhabung.

Vor dem Druckerkauf überlegen

Wer langfristig nicht nur über eine hohe Druckqualität verfügen möchte, sondern auch noch günstig Drucken will, braucht Informationen vor dem Druckerkauf. Oft scheinen die Geräte auf den ersten Blick preiswert, doch ein hoher Wartungsaufwand und die Kosten für Toner und Druckerpatronen können den Preis pro Druck enorm in die Höhe treiben. Dann wird der einst so günstige Drucker schnell zum Geldfresser. Vor dem Kauf, sollte deshalb auch der benötigte Toner und die Druckpatrone in die Überlegung einbezogen werden.

24 AugDrucken was das Zeug hält

Wer kann sich noch an die alten Zeiten erinnern, in denen man auf Schreibmaschinen Schriftstücke aufsetzte und diese in einer Qualität, die zu wünschen übrig ließ, erhielt. Im Zeitalter des Computers hat sich vieles verändert. Passieren beim Schreiben Fehler, können diese vor dem Druck ausgemerzt werden, ohne das man jedes Mal von vorn anfangen muss. Und auch der Druck hat eine ganz andere Qualität. Gestochen scharf und in Farbe lässt sich heute alles drucken. Sogar Fotos können im eigenen Heim aufs Papier gebannt werden. Vorausgesetzt, man hat das passende Papier und hochwertige Druckerpatronen, wie sie unter www.office-partner.de erhältlich sind.

Druckerpatronen entscheiden mit über die Druckqualität

Neben dem verwendeten Papier haben auch die Druckerpatronen einen Einfluss auf die Druckqualität. Nicht ohne Grund gibt es für die verschiedenen Druckertypen auch unterschiedliche Druckpatronen. Schon vor dem Kauf eines Druckers sollten Verbraucher sich über die späteren Kosten informieren, die mit dem Erwerb der Druckerpatronen auf ihn zukommen. Je nach Typ können die Kosten sehr unterschiedlich sein. Einige Hersteller übernehmen beim Verwenden von No-Nam-Produkten keine Garantie mehr. Und auch der Einbau der Patronen ist nicht bei jedem Druckertyp einfach und unkompliziert vorzunehmen.

Nur kompatible Druckerpatronen bringen Qualität

Voraussetzung für einen gut funktionierenden Drucker sind kompatible Druckerpatronen. Fast schon scheint es, als ob jeder Hersteller auch seine eigenen Patronen kreiert. Zwar finden sich für jeden Drucker auch preisgünstige Patronen, doch sollte man unbedingt auf Patronen zu Dumpingpreisen verzichten. Oft liefern diese Druckerpatronen, nicht die gewünscht Druckqualität. Für einen hervorragenden Druck in exzellenten Farben sollte man nur die vom Hersteller empfohlenen Patronen einsetzen.

25 JulMit EDI-Anbindung Druckkosten sparen

EDI-Anbindung via EDI-ProviderDie Digitalisierung von Rechnungen, Bestellungen und anderen strukturierten Daten ist in großen und mittleren Unternehmen deutlich im Vormarsch. Dabei geht es nicht allein um die bessere Verarbeitung der Daten, sondern auch um die Einsparung von Druckkosten. Die Buchhaltung möchte gern den Aufwand beim Abtippen der per Post eingegangenen Rechnungen reduzieren. Und die Versandabteilung hätte gern die Versandinformationen der Paketdienste und Speditionen direkt im System und nicht in dicken, räumefüllenden Ordnern.

Die Digitalisierung der Daten ist ein relativ leicht zu erledigender Auftrag. Interessanter wird es bei dem Austausch der digitalisierten Daten zwischen Untenehmen. Dazu hat man sich auf die Nutzung eines einheitlichen Standards mit der Bezeichnung EDI (Electronic Data Interchange) geeinigt. Die Umsetzung in den Unternehmen scheitert allerdings häufig an den erwarteten Kosten für die Einführung einer EDI-Infrastruktur.

Eine Alternative stellen sogenannte EDI-Provider dar, die die notwendig Software und Hardware stellen und warten. Die Kosten für eine professionelle EDI-Anbindung besteht lediglich in der einer geringen Grundgebühr für die Einrichtung EDI-Prozesse und zusätzlichen volumenabhängigen Nutzungsgebühren. Experten gehen davon aus, dass rund 90 Prozent aller Unternehmen, die einen Umsatz über 20 Millionen Euro jährlich erwirtschaften über eine EDI-Infrastruktur verfügen.

Viele kleine Unternehmen versenden ihre Rechnungen und Bestellungen weiterhin auf dem Papier-Weg. Immer häufiger erhalten diese Unternehmen von Geschäftspartnern den Auftrag eine EDI-Anbindung zu realisieren. Gerad hier sind Lösungen mit geringen Anschaffungskosten gefragt. Für solche Unternehmen rentiert sich mitunter die Digitalisierung der Daten über Web-EDI-Portale. Das Unternehmen trägt die Daten des gedruckten Beleges über eine Web-Oberfläche in das EDI-Portal ein. Über die webbasierte EDI-Anbindung findet dann die Portierung in das verlangte Daten-Format statt.

29 MaiWarum den Originaltoner nicht einfach günstiger kaufen?

druckerkabelIn vielen Fällen könnten sich Verbraucher beim Drucker-Toner jede Menge Geld sparen. Diesen erhält man nämlich im Internet in aller Regel zum deutlich niedrigeren Endpreis als würde man sich diesen im Fachgeschäft kaufen. Der reduzierte Verkaufspreis im Web kommt dabei insbesondere dadurch zustande, dass sich Webshops im Vergleich mit dem Fachgeschäft eine Menge an Unkosten einsparen. So wird hier nicht so viel Personal benötigt und man spart sich auch Geld bei den Ladenmieten. Alles in allem kann man diese Ersparnisse dann dazu verwenden, dem Endkunden einen besseren Preis zu offerieren.

Mehr dazu kann man erfahren, wenn man einfach mal bei einem entsprechenden Online-Discounter vorbeischauen. In einem Fachgeschäft für Tinte und Toner hingegen, erschrecken Verbraucher häufig, wenn sie die Endpreise für Toner sehen. Hier wird schnell deutlich, wie es die Hersteller von Druckern schaffen, ihre Geräte derart günstig anzubieten. Dies Geld holen Sie sich schlichtweg über die Betriebskosten, sprich über die Tinte bzw. den Toner wieder rein! Somit ist es eine “Milchmädchenrechnung” wenn man glaubt, man würde besonders viel Geld beim Kauf eines Multifunktiondruckers für nur etwas mehr als 100 Euro sparen. Die laufenden Kosten holen einen irgendwann einfach wieder ein.

Nutzt man jedoch entsprechende Webshops als Bezugsquelle für Toner und Tinte, so kann man diese Kosten zumindest etwas reduzieren.

Weniger ratsam ist es jedoch, wenn man, statt dass man sich günstig Originaltinte kauft, auf Toner / Tinte von Fremdhersteller ausweicht. Hier hat man häufig Probleme mit der Kompatibilität. Darüber hinaus ist es oft so, dass derartige Patronen schneller aufgebraucht sind. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis kann man in der Regel dann in Anspruch nehmen, wenn man originale Patronen zum best-möglichen Endpreis erwirbt.

23 AprMit Multifunktionsgeräten günstig drucken

Kopierer sind aus dem heutigen Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Das schnelle Herstellen von Kopien jeglicher Art beschleunigt Arbeitsabläufe und erleichtert die Informationsweitergabe. Immer beliebter werden dabei die Multifunktionsgeräte, also Kopierer mit integrierter Scan-, Druck- und Faxfunktion. Mit einem Multifunktionsgerät kann man mehrere Aufträge parallel ausführen und schont gleichzeitig die Umwelt. Statt mehrere Geräte aufzustellen, die jedes für sich eine Menge Strom fressen, setzt man hier auf nur ein Gerät, das alle Funktionen vereint. Multifunktionsgeräte werden von zahlreichen Herstellern angeboten und verfügen über unterschiedliches Zubehör. So kann man kompakte Standgeräte kaufen oder voll ausgestattete, effiziente Großgeräte. Zu einigen der Multifunktionsgeräte-Herstellern gehören: Kyocera Mita, Xerox, Canon Kopierer und Konica Minolta.

Vorteil der Multifunktionsgeräte ist der, im Vergleich zu mehreren einzelnen Geräten, geringe Platz, den sie einnehmen. Außerdem kann man mit dem Erwerb eines Mehrfunktionsgerätes Stromkosten sparen. Nachteil dieser Kopierer-Variante ist, dass bei einem Defekt einer Einzelkomponente immer das ganze Gerät zur Reparatur gebracht werden muss und in dieser Zeit nicht genutzt werden kann. Dafür kann man aber mit Multifunktionsgeräten generell günstig drucken. Eine Seite kostet circa 2 bis 5 Cent. Für Farbdrucke muss man etwa 20 bis 60 Cent einplanen. Einige Geräte drucken auch Fotos direkt über den PC, von einer Speicherkarte oder einer Digitalkamera. Solche Fotodrucke im Format 10×15 kosten zwischen 30 und 85 Cent.

Die eingebauten Scanner erleichtern ebenfalls tagtäglich anfallende Arbeiten. Meist verfügen die Multifunktionsgeräte über einen Flachbettscanner, mit dem man Zeitungsausschnitte, Buchseiten und Fotos einlesen kann. Sie haben genau wie die Einzelgeräte ein Vorlagenglas, auf welches die Dokumente gelegt werden. Einige Geräte sind aber auch mit einem Einzugsscanner ausgestattet, der einzelne Blätter oder größere Stapel scannt. Nachteil dieser Funktion ist, dass man nur lose Blätter und keine Bücherseiten einlesen kann. Für Anwendungen im Grafikbereich gibt es zusätzlich Fotoscanner, bei denen eine integrierte Digitalkamera die Kopien macht und schon nach wenigen Sekunden auf den PC überträgt.

21 MrzDell Toner zum besonders günstigen Preis

KabelMöchte man sich einen neuen Drucker zulegen, so könnte man teilweise schon erstaunt sein wie hier die Preisgestaltung ausfällt. Insbesondere Multifunktiongeräte die im Prinzip gleich mehrere Geräte in einander vereinen sind schon für unglaubliche Preise von unter 100 Euro zu Haben. Derartige Geräte vereinen oft Features wie Drucken, Scannen, Kopieren und sogar Faxen mit einander. Somit erhält man hier ein umfassendes Gesamtgerät zum unschlagbaren Preis. Das Ganze hat jedoch auch einen Haken.

Diesen wird man in der Regel schon nach recht kurzer Zeit bemerken – und zwar dann wenn die Tinte alle ist! Nun heißt es: Neue Patronen kaufen! Genau hier kommt dann die große Preis-Überraschung. Viele Hersteller finanzieren refinanzieren sich die günstigen Gerätepreise nämlich vor allen dadurch, dass man sich die Einnahmen auf Seiten der Patronen wieder holt.

Doch genau hier kann man auch eine Menge sparen, wenn man die Augen stets offen hält. Hat man beispielsweise einen Laserdrucker von Dell und benötigt Dell Toner, so findet man diesen auf speziellen Webshops im Internet zu weitaus günstigeren Preisen. Die Preise können hier aus zwei unterschiedlichen Gründen geringer sein.

Zunächst einmal kann es sein, dass es sich bei dem angebotenen Toner nicht um original Marken-Toner handelt. Fremdhersteller offerieren hier in vielen Fällen bessere Konditionen. Hinzu kommt, dass sich Webshops auch ganz generell vieles an Kosten sparen können. Dazu zählen beispielsweise Einsparungen beim Personal oder den Ladenmieten. Diese Ersparnisse kann man auch in Form eines niedrigeren Endpreises an den Kunden weitergeben. Somit besteht eine Menge an Einsparpotenzial wenn man sich im Netz nach Dell Toner und Co auf die Suche macht.

13 MrzTinte und Toner selber nachfüllen

Wer in einem Büro arbeitet, hat die Erfahrung schon längst hinter sich, das der größte Posten im Budget des Arbeitgebers nicht unbedingt die Mitarbeiter sind, sondern die laufenden Kosten. Hier fallen vor allem Verbrauchsartikel an, die ausschließlich von Vertragspartner gestellt werden, weil dies in den Garantiebestimmungen so festgelegt wurde. Dafür nimmt der Arbeitgeber in Kauf, dass diese über dem Straßenpreis liegen. Als Privatperson ist man an solche Abmachungen zum Glück nicht gebunden, denn gerade Druckerpatronen können ins Geld gehen, wenn viel Textverarbeitung in Heimarbeit anfällt. Die originalen Druckerpatronen der Druckerhersteller kosten Unsummen und könnten so schnell zum Problem werden, gäbe es nicht mittlerweile eine Alternative. Wer

Tintenpatronen selber befüllt, bezahlt nur den Bruchteil der herkömmlichen Kosten.

Um dies zu realisieren, bedarf es lediglich einer kurzen Recherche im Internet. Hier finden sich zahlreich Shops, die so genannte Refill-Sets anbieten. In ihnen befindet sich alles Nötige, um eine Patrone eigenständig zu befüllen. In der Regel besteht solch ein Set aus einer kleinen Plastikflasche, welche mit einem pipettenartigen Spitze versehen ist. Je nach Druckermodell, können sich auch noch eine Nadel, ein Tesastreifen oder eine Daumenpumpe darin befinden. Die Nadel wird zum Öffnen von Patronen gebraucht, welche keinen vorgesehenen Verschluss besitzen, der Tesastreifen zum Abdichten der geöffneten Stelle, nachdem die Ersatztinte eingefüllt wurde. Die Daumenpumpe findet sich bei Modellen, welche zwei Öffnungen benötigen. Eine, um die Tinte einzufüllen und eine andere, an der die Daumenpumpe angesetzt wird, um im Tank einen Unterdruck zu erzeugen.

In den meisten Fällen kann die wiederbefüllte Patrone jetzt eingesetzt werden. Manche Hersteller versuchen jedoch, dass Wiederbefüllen von Patronen oder das Einsetzen von Produkten fremder Hersteller zu behindern, indem sie ihre Patronen den Füllstatus digital speichern lassen. Sie wird dann als leer angezeigt, obwohl sie randvoll ist. Für diesen Fall können sog. „Resetter“ eingesetzt werden. Jedes Modell benötigt einen eigenen Resetter. Sie kosten zwischen 7 und 20 Euro und haben sich bereits nach sehr wenigen Befüllungen amortisiert. Wenn man überlegt, dass eine Befüllung wirklich nur den Bruchteil einer originalen Patrone kostet, ist das Geld gut investiert. Als abschließende Bemerkung für Tintepatronen sei gesagt, dass sich bereits vor dem Erwerb eines Druckers darüber informiert werden sollte, wie gut sich dessen Kartuschen wiederbefüllen lassen.

Bei Refill Toner für Laserdrucker ist die Sache nicht ganz so einfach. Anfänger sollten zuerst auf einen Dienstleister zurückgreifen, der das Befüllen für sie übernimmt. Das ist immer noch um einiges billiger, bis man sich genug informiert hat, um eigene Versuche zu starten. Es braucht etwas Fingerspitzengefühl, um nicht Gefahr zu laufen, die Füllung zu verschütten. Schlimmstenfalls kann dabei der Drucker stark verschmutzt werden, etwa wenn die Trommel nicht wieder richtig eingesetzt wurde. Ideal ist, wenn man sich das Befüllen bei jemandem direkt abschauen kann. Jedes Modell hat seine Eigenheiten und manche sogar Tücken. Auch hier kann abschließend der Rat gegeben werden, sich vor dem Kauf eines Druckers über die Eigenheiten der Kartuschen zu informieren. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Wenn das Befüllen einmal richtig gelernt wurde, hält sich der Aufwand allerdings in Grenzen.